Tag - Datensicherheit

Social Plugins

Social Plugins für Unternehmen

Für viele Unternehmen ist die Nutzung von Social Plugins als Marketinginstrument auf ihren Webseiten nicht mehr wegzudenken. Datenschutzrechtlich ist dies jedoch nicht immer ganz unbedenklich. So erklärte das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein 2011 den Facebook-Like-Button als nicht datenschutzkonform. Dieser Einschätzung schlossen sich mittlerweile auch diverse Gerichte an. Etwas anderes gilt wohl nur für den mittlerweile veralteten Facebook „Share-Button“, der daher hier außer Betracht gelassen wird. Facebook: Das Problem mit dem Like-Button Um die datenschutzrechtlichen Probleme des Like-Buttons zu erörtern, muss man zunächst die technische Funktionsweise des Like-Buttons verstehen. Es gibt zwei Varianten des Like-Buttons für Webseiten: der „Gefällt mir“-Button und der „Empfehlen“-Button. Beide Varianten wurden gleichermaßen als rechtswidrig eingestuft. Surft der Facebook Nutzer beispielswiese auf Spiegel Online und ist bei [...]

Google Analytics: Datenschutzkonforme Anwendung

Die Unternehmenswebseite ist die Visitenkarte im Netz. In vielen Unternehmen wird sogar ein beträchtlicher Teil des Umsatzes über das Internet generiert. Hierfür ist die professionelle Pflege der Webseite essentiell. Ein wichtiges Werkzeug für die Performance einer Webseite ist die Web-Analyse. Eines der meist genutzten Tools zur Webanalyse ist Google Analytics. Google Analytics ist ein Online-Dienst des US-amerikanischen Unternehmens Google, der u.a. die Herkunft der Besucher auf der Webseite und ihre Verweildauer auf der Seite untersucht. Durch die Sammlung und Auswertung dieser Daten kann der Erfolg der Webseite analysiert und die Seite entsprechend optimiert werden. Datenschutzrechtlich betrachtet kann die Verwendung von Google Analytics jedoch problematisch sein. Speicherung der Daten Problematisch ist zunächst die Speicherung der Daten in den USA, wo kein europäischer Datenschutzstandard [...]

Datenschloss

Datenschutzbeauftragter – Wer, wann, wie

Die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten – Muss das sein? Die Antwort hierauf lautet in den meisten Fällen „Ja“. Vor allem kleinere Unternehmen sehen die Datenschutzvorschriften als kostspieliges Hindernis in der Unternehmensführung und vernachlässigen das sensible Thema Datenschutz. Diese Vernachlässigung kann allerdings für Unternehmen sehr teuer werden, da Datenschutz nicht nur für etablierte Konzerne relevant ist. Gerade Existenzgründer sind gut darin beraten datenschutzrechtliche Vorschriften zu beachten. Gerade bei kleinen- und mittelständischen Unternehmen (KMU) kann ein Imageschaden bei Datenschutzproblemen schnell das große Aus bedeuten, wenn beispielsweise bekannt wird, dass es zu einer Datenschutzpanne gekommen ist. ((Lesen Sie mehr dazu in unserem Artikel „Die größten unternehmerischen Datenschutzbrüche“)) Bedingt durch die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) werden die Folgen durch den erhöhten Strafrahmen für Datenschutzverstöße ab [...]

Server administration

Die größten unternehmerischen Datenschutzbrüche

Täglich vertrauen Verbraucher Unternehmen online ihre Daten an. Wie verarbeiten Unternehmen diese Daten? Wie gehen sie mit einem Datenschutzverstoß um? Was passiert bei sogenannten Datenschutzpannen? Viele große Unternehmen gerieten in letzter Zeit durch ihren Umgang mit Nutzerdaten in Verruf. Drei große Unternehmen davon haben wir unter die Lupe genommen: Yahoo, Vodafone und LinkedIn. Yahoo Das US-Unternehmen Yahoo erklärte Ende September, dass circa 500 Millionen Nutzerdaten gestohlen wurden. Dazu gehören E-Mail-Adressen, Telefonnummern und verschlüsselte Passwörter. Der Hackerangriff ereignete sich wohl 2014. Yahoo erfuhr laut eigenen Angaben Anfang August 2016 von diesem Datenklau als die Hacker die Daten im Internet zum Kauf anboten. Yahoo soll in der Vergangenheit im Auftrag der US-Behörden E-Mails der Kunden nach bestimmten Zeichen und Schlagwörtern gescannt haben. Ein [...]